pisture

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge mit Florian Landskron (im Folgenden "Webdiggi" genannt).

Die Bereitstellung aller Dienstleistungen sowie aller Online-Angebote erfolgt ausschließlich auf der Grundlage dieser AGB. Die AGB sind im Internet unter www.webdiggi.de/agb.html jederzeit frei abruf- und ausdruckbar. Der Vertragsabschluss kann sowohl schriftlich als auch mündlich zwischen Webdiggi und dem Kunden in beiderseitigem Einverständnis zustande kommen.

1. Leistungsumfang und Entgelte

1. Macht der Kunde nach Erteilung des Auftrags von seinem Widerspruchsrecht gebrauch, werden die zu diesem Zeitpunkt tatsächlich erbrachten Leistungen (z. B. bereits gebuchte Domains, SSL-Zertifikate usw.) in jedem Falle berechnet und zur Zahlung fällig.
2. Voraussetzung für die Nutzung der Dienstleistungen durch Webdiggi ist ein Internetzugang mit den dazu notwendigen technischen Einrichtungen, die dem aktuellen Stand der Entwicklung entsprechen.
3. Webdiggi versichert, alle Leistungen unverzüglich freizugeben, sofern alle fälligen Forderungen ordnungsgemäß beglichen wurden. Andernfalls ist Webdiggi berechtigt, von seinem Eigentumsvorbehalt gemäß BGB Gebrauch zu machen.
4. Der Kunde erhält zu jedem Zahlungsvorgang eine Rechnung im „Adobe Acrobat Reader“-Format an seine bei Webdiggi angegebene E-Mail Adresse, sofern diese nicht als Brief zugestellt werden soll. Bei der Briefzustellung wird eine Gebühr von 1,50 Euro der Rechnung zugefügt. Die Rechnung gilt mit dem Datum des fehlerfreien Rechnungsversands seitens Webdiggi als zugestellt. Nach Ablauf von 14 Tagen (sofern nicht anders auf der Rechnung vermerkt) seit Zustellung der Rechnung gerät der Kunde mit der Zahlung automatisch in Verzug. (§ 286 Abs. 3 BGB).
5. Der Kunde verpflichtet sich, Änderungen seiner Rechnungsanschrift und E-Mail-Adresse unverzüglich und unaufgefordert an Webdiggi zu übermitteln.
6. Kommt der Kunde der Bezahlung der Rechnung auch 14 Tage nach Rechnungsstellung nicht nach, erfolgt eine Zahlungsaufforderung per E-Mail. Danach ist Webdiggi berechtigt, den Zugang zu den erbrachten Leistungen vorübergehend oder dauerhaft zu sperren und die betroffene Leistung mit einem anonymen Sperrvermerk zu versehen. Kommt der Kunde auch in einem länger als 30 Tage dauernden Zeitraum mit einer Zahlung in Verzug, kann Webdiggi das Vertragsverhältnis fristlos kündigen. Webdiggi wird in diesem Falle ein Inkasso- und ggf. gerichtliches Mahnverfahren anstrengen, dessen Kosten der säumige Zahler in voller Höhe inkl. aller Mahn- und sonstigen Gebühren zu tragen hat.
7. Webdiggi ist im Falle der dauerhaften Sperrung von Internetpräsenzen und anderen Leistungen berechtigt und angehalten, zur Vermeidung von Beeinträchtigungen oder Vermögensschäden alle Endnutzer der jeweiligen Dienste und Leistungen, direkt und unmittelbar über die Einstellung der Leistung zu informieren. In diesem Falle ist Webdiggi ausdrücklich nicht zum Kundenschutz verpflichtet.

2. Verantwortlichkeit des Kunden für Inhalte und Links

1. Der Kunde ist für alle Inhalte auf seiner Internetseite selbst verantwortlich. Der Kunde stellt Webdiggi von jeglicher Haftung und deren eventuellen Folgen frei. Eine generelle Überwachung oder Überprüfung dieser Inhalte durch Webdiggi findet in der Regel nicht statt. Dennoch ist es Webdiggi erlaubt, stichprobenartige Überprüfungen zu machen.
2. Der Kunde ist für die korrekte Auszeichnung von Links auf seiner Homepage selbst verantwortlich. Webdiggi distanziert sich von jeglichen verlinkten Inhalten und Ansprüchen Dritter und prüft diese nicht.
3. Webdiggi stellt lediglich die Ressourcen für die Publizierung der Inhalte der jeweiligen Seiten zur Verfügung.
4. Webdiggi hat keinen Einfluss auf die Inhalte der extern verlinkten Seiten und macht sich diese nicht zunutze.
5. Es ist dem Kunden erlaubt, auf den Servern von Webdiggi jegliche Art von Inhalten zu verarbeiten, sofern diese nicht gesetzeswidrig sind. Sollte es zu einem Verfahren kommen, so ist Webdiggi verpflichtet, mit den Behörden zu verhandeln und diesen ggf. geforderte Daten auszuhändigen.
6. Pornografische sowie erotische Inhalte sind nicht erlaubt, sofern dies nicht anders von Webdiggi gestattet wird.
7. Der Kunde stellt Webdiggi von sämtlichen Haftungen gegenüber Dritter auch nach Vertragsende frei. Dies bezieht sich vor allem auf etwaige Schutzrechte Dritter bezüglich Domainnamen oder anderen Namensrechtsverletzungen.

3. Datensicherheit, Online-Übertragungen, Serverstrukturen

1. Soweit Daten an Webdiggi - gleich in welcher Form - übermittelt werden, z. B. Datenübertragungen zum Server oder per Briefpost, stellt der Kunde Sicherheitskopien her.
2. Webdiggi stellt keine der auf den Servern befindlichen Daten Dritten zur Verfügung, sofern diese nicht durch eine vom Kunden erstellte Internetseite selbst zur Verfügung gestellt werden.
3. Der Kunde ist verpflichtet, in regelmäßigen Abständen Sicherungen durchzuführen.
4. Webdiggi erstellt Sicherungen der gesamten Serverstruktur in regelmäßigen Abständen, dies schließt den Kunden aber nicht von der in Ziffer 3.3. beschriebenen Sicherungspflicht aus.
5. Webdiggi haftet nicht für den Verlust von Daten auf den Servern von Webdiggi. Der Kunde ist wie in Ziffer 3.3. selbst für das Erstellen von Sicherungskopien verantwortlich.
6. Es ist dem Kunden untersagt, die Server von Webdiggi als reine Datenserver für etwaige Downloadseiten zu verwenden.
7. Sofern sich Sicherheitslücken in den Servern von Webdiggi befinden, ist der Kunde dazu verpflichtet, diese umgehend zu melden und diese nicht auszunutzen.

4. Empfang und Versand von E-Mails, Support

1. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass Webdiggi, an seine bei der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse, E-Mails zur Information im zumutbaren Umfang versendet.
2. Für benötigten Support steht dem Kunden die folgende E-Mail-Adresse zur Verfügung: support@webdiggi.de
3. Der Kunde hat kein Recht auf Support über Telefon oder andere Kommunikationswege, sofern diese nicht unter der Ziffer 4 explizit benannt werden.

5. Eigentumsvorbehalt

1. Es gilt der BGB Eigentumsvorbehalt. Gelieferte Waren sowie Dienstleistungen bleiben bis zur Bezahlung Eigentum von Webdiggi und unterliegen dem Copyright ©. Nicht erlaubter Gebrauch wird strafrechtlich verfolgt und hat ein Verfahren wegen Urheberrechtsverletzung zur Folge.
2. Produkte, welche in Rechnung gestellt und bei denen die Kosten nicht gedeckt wurden, können, ohne dass es einer Information bedarf, bis zum Ausgleich der Rechnung stillgelegt werden.

6. Haftungsbeschränkung und Schadensersatzansprüche

1. Webdiggi haftet nur für Schäden, die von Webdiggi vorsätzlich verursacht wurden. Die vorstehende Haftungsbeschränkung betrifft vertragliche wie auch außervertragliche Ansprüche. (z. B. Online-Angebote)
2. Die Benutzung der durch Webdiggi zur Verfügung gestellten Leistungen und Angebote erfolgt demnach gemäß der Einschränkung der Ziffer 6.1. Dies bezieht sich insbesondere auf die Funktionalität und Virenfreiheit der Interfaces, die zur Verwaltung zur Verfügung gestellt wurden.
3. Webdiggi haftet nicht für die Ausfallzeiten der Server, sofern diese nicht vorsätzlich durch Webdiggi verursacht wurden.
4. Webdiggi haftet nicht für Folgeschäden, wie beispielsweise entgangene Gewinne durch fehlerhafte oder nicht termingerecht erbrachte Leistungen, Datenverlust oder Nicht-Verfügbarkeit von Servern.
5. Die Höhe von Schadensersatzansprüchen ist grundsätzlich auf die Höhe des Auftragswertes beschränkt und kann demnach die bereits gezahlten Entgelte für einen Auftrag nicht überschreiten.

7. Datenschutz

1. Webdiggi weist gemäß § 33 BDSG darauf hin, dass spezifische Daten im Rahmen der Vertragsdurchführung gespeichert werden und gegebenenfalls an beteiligte Kooperationspartner, Erfüllungsgehilfen und Dienstleister im notwendigen Umfang weitergeleitet werden. Ansonsten werden personenbezogene Daten nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, sofern der Kunde einwilligt oder eine Rechtsvorschrift dies erlaubt.
2. Sofern Daten von den Servern von Webdiggi gestohlen werden, sei es mutwillig oder durch eine Sicherheitslücke, haftet Webdiggi nicht, sofern der Umgang mit der Sicherheitslücke Webdiggi nicht als vorsätzlich nachgewiesen werden kann.
3. Eine etwaige Datenschutzerklärung ersetzt die Punkte in "7. Datenschutz" dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

8. Sonstiges

1. Webdiggi steht es frei, zur Erbringung der Leistungen im Zuge des technischen Fortschritts auch neuere bzw. andere Technologien, Systeme, Verfahren oder Standards zu verwenden, als zunächst angeboten, insofern dem Kunden hieraus keine Nachteile entstehen.
2. Soweit rechtlich zulässig, ist der Gerichtsstand Northeim. Es gilt das maßgebliche Recht der Bundesrepublik Deutschland.

9. Kündigung

1. Der Kunde hat das Recht das Dienstleistungsverhältnis zu Webdiggi jederzeit unter Einhaltung der vorgegebenen Fristen zu kündigen. Weitere Angaben zu den Fristen sind den Punkten der Ziffer 9 zu entnehmen.
2. Der Kunde kann vor Vertragsende zu einem beliebigen Zeitraum den Vertrag mit Webdiggi kündigen. In diesem Fall verzichtet der Kunde auf die Rückerstattung von schon gezahlten Geldern an Webdiggi.
3. Offene Forderungen welche durch Webdiggi an den Kunden gestellt wurden behalten ihre Gültig- und Wirksamkeit auch nach einer wirksamen Kündigung.
3. Produkte welche standardmäßig einen Abrechnungszeitraum von 12 Monaten haben besitzen eine Kündigungsfrist von 6 Wochen vor Vertragsende.
4. Produkte welche standardmäßig einen Abrechnungszeitraum von 4 Wochen haben besitzen eine Kündigungsfrist von 2 Wochen vor Vertragsende.

10. Änderungsvorbehalte

1. Webdiggi ist zu Änderungen der Leistungsbeschreibung oder der allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstiger Bedingungen berechtigt. Webdiggi wird diese Änderungen nur aus triftigen Gründen durchführen, insbesondere auf Grund neuer technischer Entwicklungen, Änderungen der Rechtsprechung oder sonstigen gleichwertigen Gründen. Wird durch die Änderung das vertragliche Gleichgewicht zwischen den Parteien erheblich gestört, so unterbleibt die Änderung. Im Übrigen bedürfen Änderungen der Zustimmung des Kunden.
2. Webdiggi ist berechtigt, die jeweilige Preisliste maximal ein Mal pro Quartal an sich verändernde Marktbedingungen, bei erheblichen Veränderungen in den Beschaffungskosten, Änderungen der Umsatzsteuer oder der Beschaffungspreise, anzupassen. Bei Preiserhöhungen, die den regelmäßigen Anstieg der Lebenskosten wesentlich übersteigen, steht dem Kunden ein Kündigungsrecht zu. Dies wird ihm von Webdiggi in diesen Fällen in Textform per E-Mail mitgeteilt.

11. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung des Vertrages unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag unvollständig sein, so wird der Vertrag in seinem übrigen Inhalt davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung gilt durch eine solche Bestimmung ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommt. Gleiches gilt für etwaige Vertragslücken.

Stand: 08.02.2015

Über uns

pisture

Webdiggi ist ein junges Unternehmen. Unsere Mitarbeiter verfügen über jahrelange Erfahrung mit Webservern und Webhosting. Unser Ziel ist es, Sie als Kunden dort zu unterstützen, wo andere Unternehmen an ihre Grenzen stoßen.